In Klasse 5 und 6 ist der Atelierunterricht fest im Stundenplan verankert. Die Pflicht- und Wahlateliers haben alle entweder einen künstlerischen, musischen oder sportlichen Schwerpunkt. Wahlateliers können von den Schülerinnen und Schülern nach Interesse gewählt werden.

Jeder Schüler der Gemeinschaftsschule wird von einem Lerncoach begleitet. Dieser hilft in erster Linie geeignete Lernstrategien zu entwickeln, steht aber auch bei kleineren Konflikten beratend zur Seite.  

Unsere Schule nimmt am Erasmus+ Programm teil, welches Lehrkräften und Schülern ermöglicht, verschiedene europäische Länder zu bereisen. Die gesammelten Erfahrungen werden anschließend im Kollegium sowie in der Schülerschaft diskutiert und gegebenenfalls umgesetzt. Derzeit befindet sich ein Schülerprojekt zum Thema Nachhaltigkeit mit den Niederlanden, Dänemark und Finnland in der Durchlaufphase. Verschiedene Kollegen bereisten bereits Italien, Norwegen, Finnland und Schweden. 

Fundsachen werden an der Garderobe vor dem Lehrerzimmer abgelegt und können dort von ihren Besitzern abgeholt werden. Wertgegenstände, wie z.B. Schlüssel oder Handys werden im Sekretariat abgegeben.

An unserer Schule herrscht ein generelles Handyverbot. Davon ausgenommen sind lediglich der Freizeitbereich (hier kann das Handy zu bestimmten Uhrzeiten genutzt werden) sowie Unterrichtssituationen, in denen die Lehrkraft die Handynutzung explizit erlaubt.

Grundsätzlich ist die Schule vor Unterrichtsbeginn bis spätestens 8:00 Uhr telefonisch im Sekretariat zu informieren. Eine schriftliche Entschuldigung muss stets noch zusätzlich abgegeben werden.

Donnerstags können Klassen in den großen Pausen einen Kuchenverkauf veranstalten. Damit sammeln sie Geld für ihre Klassenkasse.

Lernentwicklungsgespräche finden jeweils zu Beginn des Schuljahres sowie zum Halbjahr statt. Die Gespräche werden in der Regel gemeinsam mit dem Schüler/ der Schülerin, den Eltern und dem Klassenlehrer geführt. Ziel ist es, die aktuelle Situation zu besprechen und weitere Schritte zu planen. Wir legen viel Wert auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Das Lerntagebuch unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der Organisation des Schulalltags und dient gleichzeitig als Kommunikationsmittel zwischen Schülern, Eltern und Lehrkräften. Darüber hinaus werden im Lerntagebuch die erarbeiteten Inhalte sowie das Sozialverhalten der Schüler vermerkt und Entschuldigungen geregelt.

Während der Lernzeit arbeiten die Schülerinnen und Schüler unter Betreuung einer Lehrkraft an individuellen Aufgaben.

In der ersten und zweiten großen Pause haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Backwaren bei unserem Hausmeister zu kaufen.

Jeden Dienstag kochen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 gemeinsam mit Lisa Hartmann für die Lehrkräfte der Salier-Gemeinschaftsschule ein Mittagsmenü. Mit den Einnahmen planen sie dann einen Ausflug zu einem selbst gewählten Ziel.

Ein Team von Schülerinnen und Schüler wird in der AG „Juniorhelfer“ in Erster Hilfe ausgebildet. Die Juniorhelfer sind in Tandems in jeder Pause auf dem Grundschulhof vertreten. Bei kleineren Verletzungen sind sie sofort zur Stelle und können mit einem Kühlakku oder Pflaster helfen.

Im Trainingsraum wird  Schülerinnen oder Schülern geholfen, ihr Sozialverhalten zu verbessern und sich so zunehmend besser in das Unterrichtsgeschehen integrieren zu können. Mit dieser Hilfe soll es für alle möglich sein, einen ungestörten und qualitativ guten Unterricht durchführen zu können.

Ende Klasse 6 wählen alle Schülerinnen und Schüler ein Wahlpflichtfach, das bis Klasse 10 unterrichtet wird. Hierzu zählen Technik, AES (Alltagskultur, Ernährung, Soziales) und Französisch. Französisch wird an unserer Schule in Klasse 6 bereits im Klassenverband unterrichtet.