- eTwinning -

Das eTwinning-Projekt „Earth Fever“ wurde in Zusammenarbeit zwischen Kollegen und Schülern aus drei italienischen, portugiesischen und deutschen Schulen ins Leben gerufen, um die verschiedenen Auswirkungen und Beweise des Klimawandels in den beteiligten Ländern zu untersuchen.

Die Aktivitäten ermöglichen es auch, zwei internationale Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Umweltschutz und einigen Zielen der Agenda 2030 zu feiern:

·        Internationaler Tag der Erde (22. April)

·        Internationaler Tag der biologischen Vielfalt (22. Mai)

 

Schüler der folgenden Institutionen arbeiten zusammen:

·        Salier-Gemeinschaftsschule in Waiblingen (Deutschland)

·        Die dritten Klassen der IC „Mons. L. Vitali“ – Sekundarschulen von Bellano und Lierna (Italien)

·         Gründung der Bonfim-Schule – Portalegre (Portugal)

 Es war eine wunderschöne Reise, bei der Schüler und Lehrer in vielen Themenbereichen wie Kunst, Wissenschaft und Informatik zusammenarbeiteten, um konkrete Maßnahmen zum Schutz der Umwelt und Strategien für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

 

Englischer Originaltext von Elena Poletti, IC „Mons. L. Vitali“:

Das eTwinning-Projekt „Earth Fever“ wurde in Zusammenarbeit zwischen Kollegen und Studenten dreier italienischer, portugiesischer und deutscher Institute mit dem Ziel entwickelt, die unterschiedlichen Auswirkungen und Belege des Klimawandels in den beteiligten Ländern zu untersuchen.

Im Rahmen der Aktivitäten konnten zudem zwei internationale Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Umweltschutz und einigen Zielen der Agenda 2030 abgehalten werden:

·        Internationaler Tag der Erde (22. April)

·        Internationaler Tag der biologischen Vielfalt (22. Mai).

 

Studierende folgende Institutionen haben mitgearbeitet:

·        Salier-Gemeinschaftsschule  in Waiblingen (Deutschland)

·        die dritten Klassen des IC „Mons. L. Vitali“ –  Sekundarschulen von Bellano und Lierna (Italien)

·        Gründung der Bonfim-Schule – Portalegre (Portugal)

Es war eine wunderbare Reise, bei der Schüler und Lehrer in vielen Themenbereichen wie Kunst, Naturwissenschaften und Informatik zusammenarbeiteten, um nachhaltige Maßnahmen zum Umweltschutz und Strategien für eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.

“Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) wider. Weder die Europäische Union noch die EACEA können dafür verantwortlich gemacht werden.”